LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Sonnenblumenkerne

Die köstlichen, nussigen Sonnenblumenkerne sind weithin als vollwertiges Lebensmittel angesehen. Sie sind energiereich – 100 g Samen halten etwa 584 Kalorien und eine Quelle für zahlreiche Nährstoffe wie Mineralien, Antioxidantien und Vitamine. Ein Großteil ihrer Kalorien stammt aus Fettsäuren. Die Samen sind besonders reich an der mehrfach ungesättigten Fettsäure Linolsäure, die aus mehr als 50% dieser Fettsäuren besteht. Des Weiteren enthalten Sie viel einfach-ungesättigte Ölsäure, die für niedrigere LDL Werte sorgt und gleichzeitig den HDL oder „gutes Cholesterin“ im Blut erhöht.

Sonnenblumenkerne sind eine sehr gute Quelle für Proteine mit hochwertigen Aminosäuren wie Tryptophan, die für das Wachstum, vor allem bei Kindern unerlässlich sind. Bereits 100 g Samen liefern etwa 21 g Protein (37% der täglich empfohlenen Werte). Darüber hinaus enthalten Sonnenblumenkerne gesundheitsfördernde Poly-Phenol-Verbindungen wie Chlorogensäure, Chinonsäure und Kaffeesäuren. Diese Verbindungen sind natürliche Antioxydantien, die helfen, schädliche Oxidationsmittelmoleküle aus dem Körper zu entfernen. Außerdem hilft Chlorogensäure, den Blutzuckerspiegel zu senken, indem der Glykogenabbau auf die Leber begrenzt wird.

Die Samen sind sehr reich an Vitamin E. Sie enthalten etwa 35,17 g pro 100 g (etwa 234% RDA). Vitamin E ist ein leistungsfähiges lipidlösliches Antioxidans, das für die Aufrechterhaltung der Integrität der Zellmembran von Schleimhäuten und Haut durch den Schutz vor schädlichen sauerstofffreien Radikalen erforderlich ist. Sonnenblumenkerne sind eine hervorragende Quelle der Vitamin B-Komplex-Gruppe wie Niacin, Folsäure, Thiamin (Vitamin B1), Pyridoxin (Vitamin B6), Pantothensäure und Riboflavin. 100 g Kerne enthälten 227 μg Folsäure, was ca. 37% der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Folsäure ist für die DNA-Synthese essentiell.

Auch in Punkto Mineralien können Sonnenblumenkerne punkten. Kalzium, Eisen, Mangan, Zink, Magnesium, Selen und Kupfer sind besonders in Sonnenblumensamen konzentriert. Viele dieser Mineralien spielen eine wichtige Rolle bei der Knochenmineralisierung, der Produktion roter Blutkörperchen, der Enzymsekretion, der Hormonproduktion sowie bei der Regulation von Herz- und Skelettmuskelaktivitäten.

Die Feige. Wunderbar.

Ehre wem Ehre gebührt. Sie gilt als älteste Heilfrucht der Welt. Tankt sie doch, im Orient wachsend, viel Sonne und ist dadurch reich an Kalium und Ballaststoffen. Die winzigen Samen der gelben Frucht, sind voll mit gesunden Inhaltsstoffen, 11 Vitaminen, 14 Aminosäuren und 14 Mineralstoffen. Gerade in den getrockneten Früchten, kommen viele, verdauungsfördernde Ballaststoffe vor. Auch Mineralstoffen und Spurenelementen finden sich im Herzen der leckeren Frucht. Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Zink sind reichlich vorhanden. Außerdem sind die Feigen reich am Vitamin B1 und Vitamin A. Diese Stoffe sind elementar für gesunde Knochen, Zähne und Haut.

Gesund für Herz und Darm

Die Feige enthält verdauungsfördernde Enzyme, sehr viele Ballaststoffe und wirkt sich somit positiv auf eine gesunde Darmflora aus. Außerdem enthält sie Bakterien abtötende Substanzen und wirkt leicht antibiotisch.

Unsere Feigen der Qualitätsstufe 0, erinnern durch ihr intensives Aroma an Süßigkeiten, dennoch gelten Feigen als gesund. Mit rund 60 Kalorien pro 100 Gramm haben Feigen einen für Obst durchschnittlichen Wert ( Äpfel und Birnen 55 Kalorien /100 Gramm), und einen sehr niedrigen Fettgehalt von 0,4 Gramm pro 100 Gramm. Während der Trocknung, verliert die Feige den Großteil Ihrer Feuchtigkeit. Dennoch bleiben die im Fruchtfleisch enthaltenden Vitamine und Mineralien zum Großteil erhalten. Gleiches gilt für die Ballaststoffe mit 13 Gramm im Vergleich zu 2 Gramm der frischen Feige. Auch die Konzentration von Magnesium steigt durch das Trocknen auf 75 Milligramm an. Der Mineralstoff Magnesium, wirkt Stress abbauend und stärkt Herz und Kreislauf.

Perfekt für Herbst und Winter

Gerade jetzt, wo die Tage kürzer werden und das Wetter auf das Gemüt drückt, ist die Feige eine wunderbare Ergänzung für die tägliche Ernährung. Bei niedrigem Zuckerspiegel, sind Feigen die beste Alternative zu Pralinen. Feigen heben schnell den Glukose-Spiegel, befreien von Nervosität und machen dabei nicht dick. Feigen helfen bei Müdigkeit, Leistungsschwäche, Antriebsarmut und sind damit Ideal im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Durch den hohen Anteil von Zink, stärken sie auch die Konzentration.

Basisische Ernährung

Feigen haben einen der höchsten basischen Wert aller bekannten Lebensmittel. Perfekt geeignet zur Neutralisation von Säure bildenden Lebensmitteln. Gerade wenn Sie viel und oft Fleisch und Wurst , zu wenig Obst und Gemüse essen, viel Stress haben und oder zu viel industriellen Zucker konsumieren, profitieren Sie von einer basischen Ernährung.

Erlebenswerte. Feige

 

superfoods Inhaltsstoffe unserer Feigen

Das ist echte Kernkraft

Unsere Mandeln sind Kraftpakete

Kaum zu glauben, was in einer Mandel so los ist. Sie enthält viele ungesättigte Fettsäuren, sowie Mineralstoffe Magnesium, Calcium und Kupfer, welche durch das besondere und nicht synthetisierbare Verhältnis perfekt vom Körper aufgenommen werden. Mengenmäßig liegt die Mandel bei den Vitaminen B und E ganz weit vorn.

Vitamin E gilt bekanntermaßen als Antioxidans und dient neben der Abwehr der freien Radikale im Körper noch als Oxidationsschutz der ungesättigten Fettsäuren. Folglich werden die vorteilhaften ungesättigten Fettsäuren in optimaler Qualität unserem Körper zur Verfügung gestellt. Vitamin B1 stärkt zudem die Nerven und Vitamin B2 versorgt jede einzelne Deiner Zellen mit Energie. Hinzu kommt noch der hohe Anteil an Folsäure, den  besonders Schwangere und stillenden Mütter als wichtiges Lebensmittel schätzen.

 

Positiv für Herz und Kreislauf

Laut einer Studie, soll bei einem täglichen Konsum von 20 Gramm Mandeln das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung um bis zu 50 Prozent gesenkt werden. Auch der Cholesterinspiegel soll von einem regelmäßigen Mandelkonsum profitieren, denn Mandeln wird eine cholesterinsenkende Wirkung durch ihre aussergewöhnlichen sekundären Pflanzenstoffe Polyphenolen nachgesagt.

 

Diabetiker begünstigt

Außerdem wurde bei einer neueren Studie festgestellt, dass Mandeln eine größere Menge an Alpha-Tocopherol, eine Form von Vitamin E, enthalten. Diese Form von Vitamin E verhindert die Ablagerung in den Blutgefäßen, sodass bei der Studiengruppe von Menschen, die jeden Tag 50 g Mandeln zu sich nahmen, eine Verringerung des Herzinfarktrisikos zu verzeichnen war. Außerdem kann eine Portion Mandeln bei Typ-2-Diabetikern zu besseren Blutzucker- und Cholesterinwerten beitragen.

(Studie http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.3109/10715762.2014.896458)

superfoods  Nährwerte unserer Mandeln

Sonne im Herzen – Unsere Aprikosen

Was macht die Aprikose so besonders?

Alles drin: Die Vitamine C, E, B1, B2, B3, B4, B5 und B6 und Betakarotin. Dazu noch Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Natrium und Eisen. Des Weiteren enthalten Aprikosen Carotinoide – pflanzliche Farbstoffe – die über, für den menschlichen Organismus, wichtige Funktionen verfügen. Am bekanntesten ist die Carotine-Verbindungen Beta-Carotin. Sie nimmt eine zentrale Rolle im Radikalstoffwechsel ein.

Wirkung in der Krebs-Prophylaxe

In der Krebs-Forschung werden den Carotinen bezüglich der Prävention und Therapie bedeutende Rollen zugeschrieben. Allerdings wirken die positiven Eigenschaften nicht aufgrund der Gaben einzelner Vitaminen, sondern nur im Zusammenspiel aller Vitamine. Der Verzehr von Lebensmitteln mit relativ hohen Gehalt an diesen Vitaminen ist der Einnahme einzelner, synthetisch isolierte Vitamin-Präparaten vorzuziehen.

Schutz des Immunsystems

Die biologisch leicht verwertbaren Inhaltsstoffe stärken das Immunsystem, schützen die Haut vor gefährlichen UV-Strahlen und helfen dabei, arterielle Ablagerungen zu verhindern. Vitamin B5 stärkt Nerven und Folsäure fördert die Blut- und Zellerneuerung. Das Spurenelement Kupfer kommt, wie in den meisten Gemüsearten, in der Aprikose vor. Beim Entgiften spielt Kupfer eine wichtige Rolle, genauso wie für die Versorgung des Bindegewebes und die Eisen-Resorption.

Getrocknet ist besser

Noch intensiver in ihrer Wirkung sind Aprikosen in getrocknetem Zustand. Bei getrockneten Aprikosen ist die Konzentration der Vitalstoffe weitaus höher als bei der frischen Frucht. Unsere Aprikosen sind optimal ausgereift und sind von Natur aus intensiver orange gefärbt. Dadurch enthalten sie mehr Carotine als normale oder unreife oder sortenbedingt eher blasse Früchte. Wir nutzen deshalb nur Qualitätsstufen 0 und 1.

 

superfoodsNährwerte unserer Aprikosen

OBEN